.... für die etwas reifere Jugend (so ab Ü 50 :-)))

 

Unser Hobby ist die Musik. Das Saxofon und das Akkordeon stehen dabei in unterschiedlichen Besetzungen im Vordergrund.

Derzeit sind bei uns folgende Kombinationen buchbar: 1. Saxofon solo (mit Playback im Hintergrund), 2. Saxofon plus Sängerin plus Gitarre (diese Besetzung ist auf Wunsch auch tanzbar!), 3. Saxofon plus Akkordeon, 4. Die MORINOS (Saxofon, Akkordeon, Bass, Schlagzeug), 5. Saxofon-Quintett.

Wir möchten die Freude an unserer Livemusik mit anderen Menschen teilen. Deswegen bieten wir an, bei privaten oder öffentlichen Feierlichkeiten, Jubiläen, Empfängen, Geburtstagen, silbernen, rubinen, goldenen, diamantenen und auch eisernen Hochzeiten, Brunshes, Seniorentreffs, Info-, Kur-, Kaffee- und Kulturveranstaltungen etc. im Vorprogramm oder als leiser musikalischer Hintergrund aufzutreten.

Auf den Folgeseiten gibt es Hörproben zu den einzelnen Besetzungen, die wir allerdings nicht im Studio aufgenommen haben, sondern bei unseren Proben. Auch die Fotos und unser Outfit sind nicht besonders professionell gestaltet, sondern eher locker. Bei Feiern ziehen wir auf Wunsch aber auch gerne unser Schapptüch an :)

Unser Wirkungskreis bezieht sich vorwiegend auf Nordfriesland (St. Peter-Ording, Garding, Tönning, Husum, Bredstedt, Niebüll, Föhr, Amrum, Sylt und gerne auch das flache Land dazwischen), besondere Anlässe würden uns aber auch in entferntere Teile Schleswig-Holsteins locken.

Für professionelle und abendfüllende Tanzmusik steht darüberhinaus die Tanzband WESTCOAST zur Verfügung.

                                                          

 

Wir bieten ab Juni 2017 zwei Veranstaltungsformate an:

 

1) 'Kaffee, Kuchen, ein Schnaps und Gesang' mit den MORINOS

 Nächste Termine: Sa 18.11. und 9.12. von 14 - 16.30 Uhr im Theatrium in Tetenbüll

     Im Saal

 

So war es am 10.6. bei 'Kaffee, Kuchen, ein Schnaps und Gesang' im Theatrium in Tetenbüll. Rufi RufBUS kam um 13.40 Uhr an und brachte die ersten Gäste. Amtsdirektor und Landrat begrüßten das halbe Hundert Sängerinnen und Sänger. Kaffee und die berühmten Torten von Inke Thun wurden aufgefahren (den Schnaps gab's später). Detlef Petersen erzählte wahre Geschichten von früher und heute in den vier in Nordfriesland gesprochenen Sprachen. Die MORINOS vertrieben mit eigener Musik und gemeinschaftlichem Singen - von 'Der Mai ist gekommen' über 'Aber bitte mit Sahne' bis zu 'Das letzte Hemd hat leider keine Taschen' von Hans Albers - für 2,5 Stunden sämtliche Langeweile der letzten Woche. Als krönender Abschluss wurde im Stehen Hand in Hand 'Kein schöner Land' gesungen, wie es auch früher am Ende jedes Festes üblich war. Auf die Frage: 'Wer will nächstes Mal wieder kommen?' meldeten sich 98 %. Dann bis zum 8. Juli, gleiche Zeit gleicher Ort! (also von 14 - 16.30 Uhr im Theatrium in Tetenbüll). Wir freuen uns drauf ! Und dann vielleicht doch lieber alle mit Rufi RufBUS, denn man weiß ja nie genau vorher, ob man nicht von einem zweiten kleinen Schnäpschen angelacht wird ;) Und auch ohne Schnaps kann man für 1,80 Euro pro Fahrt nicht günstiger und bequemer dahin kommen, es sei denn man wohnt direkt neben dem Theatrium 😉 .

 

 

"Kaffee, Kuchen, ein Schnaps und Gesang"

Nächste Veranstaltung am Freitag, den 11. August in Tetenbüll

Zwei erfolgreiche Veranstaltungen dieser Reihe haben jeweils samstags im Theatrium in Tetenbüll stattgefunden. Die nächste Veranstaltung findet nun an einem Freitag statt, und zwar am Freitag, den 11. August zur üblichen Zeit von 14 - 16.30 Uhr. Gemeinsames Singen von Volksliedern und alten Schlagern in gemütlicher Runde, bei guter Verpflegung und begleitet durch eine Musikkapelle. Und Detlef Petersen erzählt wieder seine Geschichten aus Aventoft und Umgebung, die mitten aus dem Leben stammen und zum Teil sogar wirklich so passiert sind. Wer nicht mit dem eigenen Auto kommen möchte, kann den Rufbus benutzen. Ein Anruf unter der Nummer 04862/1000 788 bei dem Fahrer Ralf Hinrichsen genügt. Er gibt Auskunft über die Abfahrtzeiten und die Haltestellen und nimmt die Reservierung für Hin- und Rückfahrt entgegen. Eine Fahrt kostet 1,80 Euro.

 

"Kaffee, Kuchen, ein Schnaps und Gesang"

Nächste Veranstaltung am Samstag, den 23. September in Tetenbüll

Gute Stimmung, ein voller Saal, Lieder von Freddy über Lale Andersen bis Hans Albers und viele schöne Erinnerungen an vergangene Zeiten, so war es im August. Die nächste Veranstaltung dieser Reihe findet wieder an einem Samstag statt, und zwar am 23. September zur üblichen Zeit von 14 - 16.30 Uhr im Theatrium in Tetenbüll: Gemeinsames Singen von Volksliedern und alten Schlagern in gemütlicher Runde, bei guter Verpflegung und begleitet durch eine Musikkapelle. Der Liederreigen startet mit der Hymne: „Der Bus ist gekommen …“ und endet traditionsgemäß mit „Kein schöner Land in dieser Zeit“. Detlef Petersen erzählt wieder Geschichten aus Aventoft und Umgebung, die mitten aus dem Leben stammen und zum Teil sogar wirklich passiert sind. Der Eintritt ist frei und der Schnaps natürlich freiwillig. Wer nicht mit dem eigenen Auto kommen möchte, kann den Rufbus benutzen. Ein Anruf unter der Nummer 04862/1000 788 bei dem Fahrer Ralf Hinrichsen genügt. Er gibt Auskunft über die Abfahrtzeiten und die Haltestellen und nimmt auch gleich die Reservierung für Hin- und Rückfahrt entgegen. Eine Fahrt kostet 1,80 Euro.

 

"Kaffee, Kuchen, ein Schnaps und Gesang"

Nächste Veranstaltung am Samstag, den 18. November in Tetenbüll

Beim letzten Treffen wurde deutlich, dass es wirklich Sinn macht, rechtzeitig Plätze zu reservieren (04862/2011383), denn der Saal im Theatrium war bis auf den letzten der noch nachträglich dazu gestellten 25 Stühle randvoll besetzt. Es war eine tolle Stimmung und eine großartige Aufführung des 'gemischten Chores Eiderstedt', der sich dort zusammengefunden hatte und der in der Besetzung zum ersten Mal aufgetreten ist.

Beim nächsten Treffen im November sollen nicht nur wieder Volkslieder und Schlager aus vergangenen Zeiten gesungen, sondern auch Tänze zu neuem Leben erweckt werden, die auf den Dorffesten der letzten 50 Jahre Tradition hatten, wie z. B. Dor geiht nix över de Gemütlichkeit, Und mit den Füßen geht es trapp trapp trapp, Go von mi, Bohnenpott, Lott is dot, Ach lieber Schuster du, Let Kiss, Ententanz, La Bostella, Ländler, Twist, Kasatschok, klassische Polonaise, Marschwalzer ....., erstmal gesanglich, später gerne aber auch als Tanz, wenn jemand die Schritte noch kennt.

 

......... und hier der Bericht über die Veranstaltung in den Husumer Nachrichten vom 21.11.2017:

Ralf und Uwe

Busfahrer Ralf Hinrichsen (l.) und Rufbus-Initiator Uwe Schwalm stellen das Projekt vor. bdk

Tetenbüll „Das sind tolle Erinnerungen an frühere Zeiten“, schwärmte Erich Petersen. Der 82-Jährige gehörte zu den Besuchern eines Nachmittags für überwiegend reifere Menschen im Tetenbüller Theatrium. Dabei unterhielt das Quartett „Molinos“ das Publikum mit Schlagern und Volksliedern. Zu den „Tulpen aus Amsterdam“ forderte Schlagzeuger Detlef Petersen die Anwesenden auf, „im Geiste“ zu tanzen, denn für Bewegung auf dem Parkett war im Saal angesichts von mehr als 100 Gästen kein Platz. Das Urgestein der vor 50 Jahren gegründeten Band sorgte mit humorvollen Bemerkungen für manchen Lacher. Mehrfach stimmte das Publikum in die Lieder ein. Besonderen Applaus erntete Arno Jacobsen, der auf seinem Akkordeon Titel von Albert Vossen, dem „James Last der 1940er Jahre“, perfekt intonierte. Neben Jochen Krüger (Bass) gehört Uwe Schwalm (Saxofon) mit zum Ensemble.

Schwalm ist auch der Organisator der Veranstaltung unter dem Motto „Kaffee, Kuchen, ein Schnaps und Gesang“. Sie findet seit dem Frühjahr allmonatlich in der Gaststätte statt. Zudem sei es ihm wichtig, für die Nutzung des Rufbusses im mittleren Eiderstedt zu werben, sagte er. Auch dieses Projekt hatte er als Leiter der Arbeitsgemeinschaft Mobilität im Kooperationraum Mittleres Eiderstedt initiiert. Um die Scheu vor einem Anruf bei dem Busunternehmer Ralf Hinrichsen zu überwinden, stellte er ihn den Gästen vor. Schwalm kündigte die Erweiterung des Einsatzbereichs von Rufbussen bis Tönning und Tating im nächsten Jahr an. „Außerdem kann man beim Fahrer Tickets für die Weiterreise mit der Bahn lösen – zwar nicht bis nach Honolulu, aber bis nach Husum.“

Der nächste nostalgische Nachmittag findet am 9. Dezember statt. bdk

 

"Kaffee, Kuchen, ein Schnaps und Gesang"

Nächste Veranstaltung am Samstag, den 9. Dezember, 14-16.30 Uhr

Bei der letzten Veranstaltung war der Saal schon 14 Tage vorher ausgebucht – es macht also Sinn rechtzeitig Plätze zu reservieren (04862/2011383), denn mehr als 105 Stühle passen wirklich nicht rein. Die Kapelle ‚Morinos‘ stimmte wieder alte Schlager und Volkslieder an und der Saal sang kräftig mit. Die ausgeteilten Texte wurden überwiegend gar nicht gebraucht. „Wie textsicher viele noch sind, wenn es um Musik aus der Jugend geht,“ wundert sich Arno Jacobsen, der Akkordeonspieler aus der Band. Das fiel besonders auf bei ‚Seemann, lass das träumen‘ von Lolita und bei den Tänzen aus der Kinderzeit wie ‚Go von mi‘, Ach lieber Schuster du‘ und ‚Bohnenpott‘, wo einige am liebsten wie früher durch den Saal gesprungen wären. Aber das war wegen der eng gestellten Stuhlreihen leider unmöglich. Auf der nächsten Veranstaltung soll neben den musikalischen Jugend-Erinnerungen auch ein bisschen adventliche Stimmung verbreitet werden, Detlef Petersen erzählt wieder Geschichten aus Aventoft und von einem Italiener, der den Bahnhof in Garding sucht. Der Eintritt ist immer noch frei und der Schnaps selbstverständlich freiwillig. Wer nicht mit dem eigenen Auto kommen möchte, kann den Rufbus benutzen. Ein Anruf unter der Nummer 04862/1000 788 bei dem Fahrer Ralf Hinrichsen genügt. Er gibt Auskunft über die Abfahrtzeiten und Haltestellen und nimmt auch die Reservierung für Hin- und Rückfahrt entgegen. Eine Fahrt kostet 1,80 Euro.

 

              "Kaffee, Kuchen, ein Schnaps und Gesang"

Nächste Veranstaltung am Samstag, den 27.1.2018, von 14.30 – 17.00 Uhr im Goldenen Anker in Tönning, Am Hafen 32

‚Gemeinsam singen und fröhlich sein‘ ist das Motto der Veranstaltung mit der Kapelle ‚Die MORINOS‘, die bisher seit Juni einmal im Monat ausschließlich in Tetenbüll stattgefunden hat. „Aufgrund der großen Nachfrage aus dem Tönninger Raum verlegen wir den Januartermin mal an den Tönniger Hafen“, gibt Detlef Petersen, Schlagzeuger, Sänger und Entertainer der Oldie-Band, bekannt. „Wir hoffen auf genau so großen Zuspruch wie in Tetenbüll und bitten um Platzreservierung unter der Nummer 04861/218.“ Der Eintritt ist frei.

Die Gaststätte liegt zentral und ist auch vom Bahnhof zu Fuß gut zu erreichen.

Demnächst können auch die Tönninger zu solchen Veranstaltungen den Rufbus nutzen, der ab August auch den Raum Tönning – Kating – Kotzenbüll erschließen wird.

       

                   

2) Die MORINOS - 'Dorftanz von früher bis heute'

 

3 Morinos 1968 c

 

Mehr Informationen über die MORINOS von damals und was aus ihnen geworden ist ----> Klick !